Freezone: Freihandelszone Dubai

Freezone: Freihandelszone Dubai

Viele Unternehmer zieht es inzwischen nach Dubai, weil steuerliche Bedingungen und die Lebensqualität im Allgemeinen sehr attraktiv sind. Ausländische Investoren finden in Dubai hervorragende Gegebenheiten vor, um das eigene Geschäft in das Emirat zu verlagern und das Business von dort aus zu betreiben.

Das Errichten einer regulären Gesellschaft in Dubai setzt allerdings voraus, dass man einen lokalen Staatsbürger bzw. eine Firma aus den VAE zum Partner hat. Um die Firmengründung in Dubai auch für Unternehmer attraktiv zu machen, die nicht den Weg mit einem inländischen Partner gehen möchten, gibt es die sogenannten Freihandelszonen in Dubai.

Es gibt aktuell 47 Freihandelszonen in den VAE, wovon 27 in Dubai liegen. Dabei handelt es sich um räumlich abgegrenzte Gebiete, die besonderen Regelungen unterliegen. Hier kommt z.B. das normale Recht der Vereinigten Arabischen Emirate nicht immer genauso zum Einsatz, wie im Rest der Emirate. Dadurch können auch ausländische Personen eine Firma ohne einen Partner aus den VAE errichten und die vielen Vorteile nutzen, die damit einhergehen.

Vorteile der Freihandelszonen in Dubai

Die Vorteile der Freihandelszonen in Dubai lassen sich schnell zusammenfassen. Bei einer Unternehmensgründung in einer Freezone profitierst du von folgenden Dingen:

  • kein Partner aus dem VAE notwendig
  • vollständige Steuerbefreiung (Import & Export)
  • vollständige Rückführung von Gewinnen möglich
  • keine Körperschaftssteuer
  • keine persönliche Einkommensteuer
  • Erleichterung bei der Beantragung von Visa
  • verschiedene Rechtsformen mit unterschiedlichen Eigentümer-Strukturen möglich

 

Besonders beliebte Freihandelszonen in Dubai sind:

  • International Freezone Authority (IFZA) 
  • Dubai Multi Commodities Center (DMCC)
  • Dubai Airport Free Zone Authority (DAFZA)
  • Jebel Ali Freezone Authority  (JAFZA)
  • Dubai Internet City (DIC)

 

Übrigens: Ein Geheimtipp in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist definitiv die Freihandelszone in Umm Al Quwain (UAQFTZ). Sie liegt nur etwa 45 Minuten von Dubai entfernt, hat sich aber als sehr beliebt erwiesen. Die Freihandelszone von Umm Al Quwain ist für schnelle Abwicklung und besonders effizientes Arbeiten sehr geschätzt. Selbstverständlich ist auch diese Freihandelszone sehr vertrauenswürdig, sodass wir dir diese Freezone auch sehr ans Herz legen möchten.

 

Man kann also festhalten, dass es sich unter Umständen lohnt, mal über die Grenzen von Dubai hinauszuschauen, wenn es um die Wahl der Freihandelszone geht. Auch, wenn der erste Gedanke sein mag, dass es eindrucksvoller ist, Dubai auf der Rechnung stehen zu haben, so muss man wissen, dass Dubai an sich aufgrund der internationalen Popularität etwas teurer ist, als andere, nicht minder schöne Emirate. 

 

Es gibt verschiedene Gründe, die dafür sprechen, warum man sich für eine bestimmte Freihandelszone in Dubai oder einem anderen Emirat entscheiden sollte. Für die meisten Unternehmer geht es am Ende um den Preis. Möchtest du eine Freezone Firma in Dubai errichten, musst du je nach Freezone mit unterschiedlichen Gebühren kalkulieren. Es ist aber keine gute Idee, nur auf den Preis zu schauen. Eine günstige Freezone kann strategische Nachteile mit sich bringen, die am Ende deine Geschäftstätigkeiten blockieren. Spare also auf keinen Fall am falschen Ende und orientiere dich an unseren Empfehlungen.

Darüber hinaus gibt es Freihandelszonen, die bei bestimmten Arten von Unternehmen beliebt sind. Auch die Lage und Infrastruktur kann entscheidend sein. So ist die DAFZA sehr gut infrastrukturell angeboten, wodurch man einen höheren Preis in Kauf nehmen muss. Die DIC richtet sich hingegen ganz bewusst eher an Start-Ups. Pauschal kann man aber keine Empfehlung aussprechen. Das ist eine fallbezogene Entscheidung, die immer gut überdacht werden muss. In unserer Erstberatung werden wir dies mit dir gemeinsam analysieren.

Wir können dir sehr gut dabei helfen, die richtige Freezone für dein Unternehmen zu finden. Dank unserer Erfahrung trittst du nicht unnötigerweise in irgendwelche Fettnäpfchen, die bei einer Firmengründung in Dubai in einer Freezone anfallen können.

Dubai und andere Emirate sind für Unternehmer viel attraktiver als Deutschland. Das betrifft nicht nur den Wegfall der Steuern. Auch die laufende Organisation deines Business ist viel einfacher. So ist z.B. die Buchhaltung in Dubai im Vergleich zu den Anforderungen in Deutschland ein echtes Kinderspiel. Das bedeutet aber nicht, dass Dubai ein rechtsfreier Raum ist. Du hast dich hier an viele Regeln zu halten, um von den großen Vorteilen zu profitieren, die mit einer Firmengründung in Dubai einhergehen.

Firmengründung Dubai Freezone: Was ist zu beachten?

Zunächst einmal möchten wir hier eine kleine Warnung aussprechen. Du wirst im Internet garantiert viele Angebote von Agenturen finden, die dich für einen Spottpreis in einer Freezone registrieren möchten. Falle darauf nicht hinein, denn eine ordnungsgemäße Anmeldung kann schnell ca. 15.000€ kosten. Die Vereinigten Arabischen Emirate machen es ausländischen Gründern zwar relativ einfach, aber es gibt trotzdem durchaus einige Aspekte zu beachten.

Besonders die Wahl der passenden Freezone muss beachtet werden. Wenn du eine Firma in einer Freezone gründest, sind deine Handelsaktivitäten eingeschränkt. Konkret bedeutet dies, dass du im Regelfall keine Geschäfte mit anderen Firmen aus den VAE führen darfst. Es gibt nur ein paar Ausnahmen und Erweiterungen, die wir dir gerne in einem persönlichen Gespräch erklären können.

Generell gilt jedoch: Geschäftsbeziehungen sind nur mit Unternehmen gestattet, die in der gleichen Freihandelszone in Dubai ansässig sind oder eben mit Firmen, die in anderen Ländern ihren Standort haben. Hast du also z.B. nur Kunden aus Europa, ändert sich für dich eigentlich gar nichts. Es müssen nur ein paar Details bei der Rechnungsstellung angepasst werden und schon kannst du dein Geschäft ganz einfach weiterführen.

Hast du vor, von Synergien vor Ort zu profitieren, musst du aber genau wissen, wo deine Geschäftspartner ihren Sitz haben. Sonst ist dein Entwicklungspotential durch die Wahl der falschen Freezone ggf. blockiert.

Eine Firmengründung in einer Dubai Freihandelszone läuft in der Regel wie folgt ab:

  • Alle erforderlichen Dokumente zu den beteiligten Partnern zusammenstellen (Pass, Adressnachweis)
  • Bestimmung des Namens der Firma, Festlegung der Anteile etc.
  • Absendung des Antrags und Überweisung der Lizenzgebühr
  • Eröffnung eines Firmenkontos
  • optional: Einreise nach Dubai und Visa-Ausstellung

 

Den Schritt-für-Schritt-Plan kannst du dir in Form unseres kostenlosen E-Books direkt hier herunterladen! 

Schweigert Consulting wird sich darüber hinaus um alles kümmern, was mit der Firmengründung in der Freezone zu tun hat, ohne, dass du selbst vor Ort sein musst. Lediglich für einen Führerschein musst du tatsächlich persönlich vor Ort sein.

Arbeitest du mit uns zusammen, hast du in jedem Fall die bequemste Lösung. Die einzigen Termine, die du wahrnehmen musst, sind der Medical Check, der Banktermin und Termin zur Emirates ID. Den Rest leiten wir für dich in die Wege.

Generell geht es mit der Firmengründung in einer Freihandelszone von Dubai sehr schnell. Rein theoretisch kann alles in etwa 10 bis 14 Tagen über die Bühne gehen. Realistisch sind aber eher ein paar Tage mehr. 

Bei uns lautet das Motto für die Geschwindigkeit der Gründung: „So schnell, wie möglich und so lange, wie nötig!“. Ob es jetzt 10 Tage oder 14 Tage werden, sollte nicht dramatisch sein. Wichtig ist, dass kein Fehler bei der Gründung unterläuft, der später weitreichende Konsequenzen hat. So benötigt man für seine Tätigkeit in der Freezone eine bestimmte Lizenz und muss dafür genau beschreiben, was man eigentlich mit seinem Unternehmen macht. Fehler an dieser Stelle können richtig teuer werden oder sogar verhindern, dass man wirtschaftlich tätig werden kann.

Wir haben bereits hunderte Firmengründungen in einer Freihandelszone von Dubai durchgeführt und durften auch viele Kunden beraten, die zuvor eine Firmengründung mit einer anderen Agentur in den Sand gesetzt haben. Mache es also gleich richtig und sprich uns an. Wir geben dir keine leeren Versprechungen, sondern analysieren deine Lage sachlich und beraten dich umfassend.

In Dubai leben oder nur die Firma betreiben?

Ein großer Vorteil bei der Firmengründung in Dubai oder einem anderen Emirat ist natürlich die Steuerersparnis. Zwar muss man gewisse Gebühren entrichten, um seine Firma in Dubai zu betreiben, aber auf die Gewinne zahlst du keine Steuern – in Deutschland wäre das undenkbar.

Das Maximum für dich persönlich holst du aber natürlich nur dann heraus, wenn du auch deinen Wohnsitz in die VAE verlagerst. Es gibt nämlich nur eine Steuer, die man in Dubai beachten muss: Die 5%ige Mehrwertsteuer für lokale Umsätze. Erzielst du Umsatz außerhalb der Golfregion, entfällt diese komplett. Und selbst auf lokale Umsätze kommen die 5% erst ab etwa 180.000 AED zum Tragen.

Das klingt doch wie ein Witz, oder? Aber es ist wahr und du hast die Möglichkeit, ebenfalls davon zu profitieren. Natürlich musst du ein gut laufendes Geschäft haben, um den maximalen Nutzen aus einer Firmengründung zu ziehen. Aber davon gehen wir bei dir jetzt einfach mal aus. Sonst müsstest du dich ja nicht mit der steuerlichen Optimierung auseinandersetzen, sondern hättest noch andere Baustellen.

Gerne beraten wir dich nicht nur hinsichtlich der Firmengründung in einer Freihandelszone von Dubai, sondern erklären dir auch, welche Voraussetzung du erfüllen musst, um dauerhaft nach Dubai auszuwandern. Selbst wenn du nicht dauerhaft nach Dubai auswandern möchtest, sondern dich auch mal an anderen Orten in der Welt aufhalten willst, können wir dir zeigen, wie das geht.

Unter Umständen ist es sogar möglich, die Gründungskosten für eine Freezone Firma in Dubai von der Steuer abzusetzen. Du erschaffst dir also ein Modell, um in Zukunft keine Steuern mehr zu bezahlen und kannst auch noch deine jetzigen Gewinne in diesem Jahr drücken und zusätzlich Geld sparen. Wir prüfen gerne deine Möglichkeiten, errechnen das Einsparpotential und empfehlen dir den richtigen Weg, um die Chancen voll auszuschöpfen.

Wir sind auch nach deiner Firmengründung in einer Freihandelszone von Dubai oder einem anderen Emirat noch für dich da und beraten dich hinsichtlich deiner weiteren Möglichkeiten. Erst dann geht es so richtig los mit deinen Möglichkeiten, die dir noch offenstehen. Wenn du nach einigen Jahren vielleicht schon tief in Dubai verwurzelt bist, gibt es noch andere Firmenarten, die für dich infrage kommen könnten. 

Zudem stehen wir dir jederzeit zur Verfügung, wenn du Optimierungspotentiale an deiner aktuellen Situation prüfen und nutzen möchtest. Solange du in Dubai ansässig bist und / oder dein Unternehmen betreibst, helfen wir dir bei all deinen Fragen. Wir streben eine langfristige Partnerschaft an, um das Bestmögliche für dich herauszuholen.

Schreibe einen Kommentar