Dubai Visum

Dubai Visum

Dubai ist beliebt und für viele Menschen mittlerweile die Wahlheimat. Sicherlich liegt eine Ursache darin, dass Dubai als Steueroase gilt und sich hier vor allem reiche Menschen angesiedelt haben. Andere planen wiederum einen Urlaub in Dubai und möchten sich nur kurz vor Ort aufhalten.

Dann stellt sich auch zwangsläufig die Frage, ob man ein Dubai Visum benötigt und wie und wo dieses beantragt werden muss. Die VAE schreiben für die reibungslose Einreise ein Dubai Visum vor. Allerdings gilt das nicht für jedes der Emirate in gleichem Maße. Hier gibt es deutliche Unterschiede, die Einreisende unbedingt kennen müssen.

Dubai Visum: Darauf kommt es an

Abgesehen von den jetzigen Regelungen gilt es das Wissen über Dubai und das Dubai Visum stets aktuell zu halten. Seit einiger Zeit gelten besondere Richtlinien, die sich auf alle Länder beziehen. Ursächlich dafür sind die Verbreitung der Corona Pandemie und die dauerhaften Bestrebungen die Ausbreitung der Viren zu verringern. Das bringt andere Einreisebestimmungen und Anpassungen vom Dubai Visum mit sich.

Zudem sollten sich Touristen unbedingt mit den neuesten Entwicklungen der VAE beschäftigen, um sich keinem Risiko auszusetzen. Wer nach Dubai einreisen möchte, muss außerdem bereit sein, sich anzupassen und gegebenenfalls Themen wie das Einhalten einer bestimmten Kleiderordnung in die Urlaubsplanung mit einfließen lassen. Vor Reiseantritt geht es demzufolge um weitaus mehr als lediglich um das Dubai Visum. Trotzdem: Ohne ein Dubai Visum ist für viele die Reise in die VAE und somit nach Dubai nicht möglich.

Einreise Dubai: Gibt es einen Unterschied zwischen dem Dubai und dem Allgemeinen VAE Visum?

Dubai ist Teil der Vereinigten Arabischen Emirate. Sämtliche dazugehörigen Städte und Gebiete erfordern ein so genanntes VAE Visum und dieses schließt das Dubai Visum mit ein. Das klassische Dubai Visum hängt von verschiedenen Faktoren ab. In aller erster Linie entscheidet das Heimatland des Reisenden, ob ein Dubai Visum nötig ist und sofern dieses nicht an Voraussetzungen geknüpft ist, welche Gültigkeit damit verbunden ist. Deutsche Touristen haben bei Vorhandensein eines gültigen Reisepasses das Recht der Einreise nach Dubai und können dort mit Dubai Visum bis zu 90 Tage verweilen.

Welche Länder brauchen kein Dubai Einreise Visum?

Die Einreise nach Dubai geht nicht für alle Länder mit diversen Verpflichtungen wie dem Dubai Visum einher. Eines ist jedoch bei allen Einreisenden gleich: Ein Ausweis oder Reisepass wird auf jeden Fall benötigt. Wer diesen besitzt und zusätzlich aus bestimmten Ländern kommt, kann auf ein Dubai Visum verzichten. Einwohner von Katar, Kuwait, Bahrain, Oman und Saudi-Arabien dürfen Dubai zu jeder Zeit bereisen. Einzige Voraussetzung ist die Vorlage eines gültigen Ausweisdokuments.

Sofern dieses nicht vorliegt, besteht kein Recht zur Einreise. Daher ist es wichtig vorher sicherzustellen, dass der vorhandene Reisepass nicht bereits abgelaufen ist. Für die übrigen Länder gelten unterschiedliche Bestimmungen. So sind Einreisende aus Deutschland zu einer Aufenthaltsdauer von bis zu 90 Tagen berechtigt, wobei sie dafür vom Dubai Visa on Arrival Gebrauch machen. Wer hingegen beispielsweise aus den USA kommt, darf nur bis zu 30 Tage in den VAE und damit auch in Dubai verbleiben.

Welche Formen vom Dubai Visum gibt es?

Je nach Herkunftsland gelten unterschiedliche Voraussetzungen, wenn es um die Einreise nach Dubai geht. Diese hängen maßgeblich den Motiven des Einreisenden zusammen. Jeder Tourist hat andere Gründe, weshalb er nach Dubai fliegt und sich für das Dubai Visum interessiert. Weiterhin ist die gewünschte Reisedauer individuell.

Alle Bedingungen erfordern ein unterschiedliches Dubai Visum. Menschen aus Israel durften z.B. lange Zeit nicht nach Dubai reisen, wohingegen es für andere Länder schon immer nahezu keine Beschränkungen gab. Die jüngsten Entwicklungen zeigen aber, dass Dubai immer liberaler wird, was die Einreisebeschränkungen angeht.

Touristenvisum für Dubai

Das Touristenvisum Dubai  ist mit dem Dubai Visum on Arrival gleichzusetzen. Das bedeutet: Deutsche Bürger benötigen lediglich ihren Reisepass. Sobald sie in Dubai aus dem Flugzeug steigen, wird der Flughafen das Dokument und somit das Dubai Visum einstempeln. Für den Erhalt des Touristenvisums ist es unerlässlich einen Reisepass vorlegen zu können, dessen Gültigkeit nach Reiseantritt noch mindestens 6 Monate anhält. Bei Kindern reicht ein mit Lichtbild versehener Reisepass völlig aus und sie erhalten das Dubai Visum. Sofern der Pass jedoch verlängert wurde, könnte es zu Problemen kommen, die zu Zurückweisung führen und eine Heimreise erfordern.

Transitvisum für Dubai

Beim Transitvisum Dubai handelt es sich um ein Dubai Visum, welches zur Durchreise durch Dubai und daher auch durch die VAE berechtigt. Das tatsächlich festgelegte Reiseziel befindet sich nicht in Dubai und erfordert eine Weiterreise sowie einen Anschlussflug. Damit Reisende dennoch für einen Zwischenstopp in Dubai verweilen dürfen, kann das Vorhandensein eines derartigen Dubai Visums notwendig werden. Transitvisa sind zeitlich begrenzt.

Wer Dubai lediglich als Etappenziel versteht, muss am Flughafen die Bestätigung einer Hotelzimmerbuchung sowie die Bestätigung eines Anschlussfluges in ein Land außerhalb der VAE vorlegen. Im Unterschied zum Touristenvisum sind Transitvisa nicht am Flughafen erhältlich. Lediglich Reisebüros können diese ausstellen, weshalb Touristen diesen Aspekt vor der Buchung unbedingt ansprechen müssen.

Aufenthaltsgenehmigung für längeres Verbleiben

Wer in Dubai leben und arbeiten möchte, benötigt erstmal nur das Investor Visa. Diese berechtigt dazu, maximal 60 Tage in den VAE zu bleiben. 

Wer länger bzw. dauerhaft in Dubai bleiben möchte, braucht ein Residency Visa. Dies erhalten Personen, die Inhaber oder Angestellte einer Firma sind, Immobilien in Dubai besitzen oder ein Familienmitgliede vor Ort habem.

Das Formular für die Antragstellung für das Arbeitsvisum für die Vereinigten Arabische Emirate erhalten Interessierte auf der Internetpräsenz der Dubai Police. Für Dubai sind die aktuellen Visum Kosten auch immer direkt auf der Webseite Dubai Police einsehbar. 

Diverse Bewerbungsunterlagen, ein Fitness-Test und ein polizeiliches Führungszeugnis sind Grundbedingungen für den Erhalt der Arbeitserlaubnis deutscher Staatsbürger in Dubai. Dann kann man sogar eine sogenannte Emirates ID erhalten, die nicht nur eine Ergänzung zum Reisepass, sondern ein offizielles Ausweisdokument ist.

Was kostet das Visum für Dubai und den VAE?

Die Kosten für die Aufenthaltserlaubnis in Dubai richten sich nach Art und Dauer des Dubai Visums. Die Kosten orientieren sich an den derzeitigen Bestimmungen. Gleichzeitig hängen sie von der Situation des Einreisenden ab. Für die Ermittlung der Gesamtkosten für das Visum in Dubai ist es wichtig, verschiedene Angaben zu machen. Zunächst ist das aktuelle Land, in welchem der Reisende lebt, entscheidend.

Weiterhin gilt es sich zwischen einem Touristen- und einem Geschäfts- bzw. Arbeitsvisum zu entscheiden. Zudem kommt es auf die Aufenthaltsdauer an, die die Kosten ausmachen. Es ist also entscheidend, ob Touristen 30 oder 90 Tage oder länger in Dubai bleiben wollen. Will der Reisende mehrmals einfliegen oder nur einmalig? Und: Welche Staatsangehörigkeit liegt vor? Abschließend gilt es noch eine Bearbeitungszeit des Dubai Visums festzulegen. Auch diese fließt in die Gesamtkosten mit ein.

Visum für Dubai beantragen

Wie bereits erwähnt, müssen einige Länder kein Visum für Dubai beantragen. Sie können ohne weitere Dokumente nach Dubai einreisen. Einzig und allein ein für mindestens 6 Monate gültiger Reisepass ist Grundlage für den Erfolg bei der Einreise. Dann ist es innerhalb von 180 Tagen möglich für 90 Tage in Dubai zu bleiben. Zu diesen privilegierten Ländern gehört auch Deutschland. Wer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz einreist, erhält automatisch das Visum on Arrival und muss ich somit keine Gedanken im Vorfeld machen.

Darüber hinaus ist die Liste der Länder äußerst lang. Sie schließt zahlreiche europäische Länder mit ein. Einige Länder benötigen nicht einmal das Dubai Visum on Arrival, welches deutsche Reisende automatisch erhalten. Diese komplett von Auflagen befreiten Länder sind Bahrain, Kuwait, Katar, Saudi-Arabien und Oman. Im Internet gibt es zahlreiche Listen, die die Länder Kategorien zuordnen. Anhand dieser können Touristen direkt herausfinden, ob ein Visum nötig ist oder nicht. Bewohner mancher Länder haben es weitaus schwerer. Sie müssen das Visum vor dem Beginn der Reise beantragen.

Wer kein Visum on Arrival erhält, ist auf einen Sponsor angewiesen. Sponsoren unterteilen sich in verschiedene Gruppen. So können Familienangehörige in den VAE zu einem Sponsor werden. Auch das Hotel, welches während dieser Zeit bewohnt werden soll, hat das Anrecht zum Sponsor zu werden. 

Sofern das Visum für eine Arbeit in den VAE wichtig ist, kann der Arbeitgeber in den VAE zum Sponsor werden. Somit gibt es einige Optionen für Reisende, die unbedingt nach Dubai wollen. Der Antrag wird über das Internet und somit am heimischen PC gestellt.

Damit es am Flughafen nicht zu Ungereimtheiten kommt, ist es unerlässlich, den Ausdruck des Visums immer mit sich zu führen und diesen bei Ankunft am Flughafen in Dubai vorzulegen. Es kann am Flughafen in Dubai zu weiteren Kontrollen kommen. Dazu zählen neuerdings auch Augenscans, welche die Sicherheit der VAE erhöhen und nicht verneint werden sollten.

Wer hingegen dauerhaft in Dubai bleiben möchte, benötigt das Residency Visa oder die Emirates ID. Bei Fragen zu diesen Aufenthaltsgenehmigungen sowie zur Firmengründung in Dubai im Allgemeinen, stehen wir gerne jederzeit für ein Gespräch zur Verfügung.

Buche dir einfach hier einen Termin, und wir sehen uns ganz genau an, wie das auch für dich möglich ist.

Schreibe einen Kommentar